Sommer|Winter

Swiss Golf. Unvergesslicher Urlaub in der Schweiz

Neues von Swiss Golf & Snow

Project HOPE im Glück!   -   16.09.2016

 „Charity Classic“ Benefizgolfturnier 2016. 20 Jahre „Charity Classic“ – eine Turnierserie die verbindet! Bereits am Vorabend, lud Project HOPE zu einem zünftigen Get-Together in den Beuerberger Golfclub ein. Bei strahlendem Sonnenschein genossen die teilweise weit angereisten Freunde und Förderer das Wiedersehen bei Spanferkel & Co.. Im wunderschönen Ambiente des Clubrestaurants mit gewohnt exzellenter Bewirtung war es ein Leichtes, sich perfekt auf den kommenden Tag einzustimmen.

 

Am Turniertag erwartete ein weiß-blau bayerischer Himmel die Teilnehmer. Das „Kaiserwetter“ blieb aber nicht der einzige Grund, wieso Project HOPE sich glücklich schätzen durfte. Ab 10.30 Uhr ging die Rekordteilnehmerzahl von 93 Golfern an den Start. Gespielt wurde ein Florida Scramble nach Stableford. Auf der Runde versorgte das Team vom Golfclub die Golfer hervorragend mit köstlicher Halfway-Verpflegung und kühlen Getränken. Und wem 18 Loch noch nicht genügten, konnte unter Anleitung von Hans-Peter Schmid, Golfsyndikat, die Sonderwertung „Nearest to the Hole 19“ mittels eines OptiShot Golfsimulators ausspielen.

 

Außerdem hatten die Gäste die Möglichkeit, Ihr persönliches Fotosouvenir in der FOTOBUDE zu schießen.

 

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen konnte in diesem Jahr die Abend-veranstaltung auf der Clubterrasse stattfinden. Unser herzlicher Dank geht hier an die Gastgeberin, Isolde Zondler und ihrem Team. Zunächst begrüßte Michael Dreher, Vorsitzender von Project HOPE e.V., alle Teilnehmer. Neben den Unternehmen MMP, KSPG und Medtronic galt sein besonderer Dank dem ISARKLINIKUM als Hauptsponsor der Benefiz-Veranstaltung. Andreas Arbogast, Geschäftsführer des ISARKLINIKUMS, unterstrich in seiner Ansprache, dass ihm Project HOPE wegen der hohen Professionalität, Nachhaltigkeit und dem geringem Verwaltungsaufwand besonders am Herzen liegt. Mit dem Versprechen auch 2017 und darüberhinaus ein beständiger Partner für die Turnierserie zu sein, gab es einen weiteren Grund zu großer Freude bei Project HOPE.

 

Auch Dr. Wolfgang Ruhwinkel, Präsident des Golfclubs Beuerberg, hatte ein besonderes Jubiläumsgeschenk für Project HOPE parat, indem er versprach auch die weiteren Jahre „... bis zur Rente!“ als gastgebender Golfclub zur Verfügung zu stehen. Dann übernahm er charmant die Ehrung der Nettosieger, Longhitter und Präzisionsgolfer.

 

Die Gewinner des Abends mit 51 Nettopunkten stellte das Team von Pinsent Masons Germany LLP mit Kathrin Brügger (GC Eichenried), Verena Nagerl (GC Eichenried) verstärkt durch die Herren Alexander Hoffmann (Ausland) und Hans-Peter Schmid (Open Golf Eichenried). Somit musste das Isarklinikum den zweimal in Folge gewonnenen Wanderpokal schweren Herzens weiterreichen. Da im Turnier auch drei Dreier-Teams an den Start gingen, wurde hier eine Sonderwertung ausgelobt, die an das Team von Günter Pfaff (Anthal-Waginger See), Dr. Renate Hein (München-Riedhof) sowie Dr. Andreas Reichmann (GC Lindau) ging.

 

Die Sonderwertung Nearest to the Pin an Loch 8 gewann mit 11,09 m Uschi Reichmann (GC Lindau) sowie bei den Herren mit 4,08 m Francisco de Velasco (Ausland). Den Longest Drive an Loch 4 verbuchten Kathrin Brügger (GC Eichenried) sowie Prof. Alexander Leber (GA Stolper Heide).

 

Im Anschluss an die Siegerehrung, stellte Achim Eckert, Projektmanager von Project HOPE e.V., das neue Engagement in Mazedonien vor. Die medizinische Vorsorge für Mutter und Kind ist dort mit einer dreimal so hohen Säuglingssterblichkeit wie in Deutschland unzureichend. Die ehrgeizige Zielsetzung ist, hier innerhalb von drei Jahren die Säuglingssterblichkeit um 30% zu reduzieren. Mit dem Erlös der Tombola soll als erster Schritt ein dringend erforderliches Beatmungsgerät für die Frühchen angeschafft werden, um deren gesundes Überleben sicherzustellen. Über 75 hochwertige Preise zahlreicher treuer und auch neuer Sponsoren suchten über den Kauf von Losen ihre Gewinner! Greenfees, Reisen von Swiss Golf, hochwertige Kosmetikprodukte von Clarins, Kulinarik von Eataly, Reisegepäck von Rimowa, Philips High-Tech, Skinfit Sportwear, JuCad Golfequipment und vieles mehr erfreuten die Empfänger. Sagenhafte € 17.960 wurden gespendet und somit nicht nur die Finanzierung des Beatmungsgerätes sondern auch ein erstes Training des medizinischen Personals aus Skopje, Mazedonien, gesichert.