Sommer|Winter

Swiss Golf. Unvergesslicher Urlaub in der Schweiz

Neues von Swiss Golf & Snow

«The Chedi Andermatt» ist GaultMillaus «Hotel des Jahres 2017»   -   06.09.2016

Andermatt erfindet sich neu. Das Dorf mitten im Gotthard-Massiv erwacht zu neuem Leben. Die Bergbahnen werden modernisiert und erweitert. Ein sehr anspruchsvoller 18-Loch-Golfplatz ist eröffnet. Der «Motor» dieser spektakulären Transformation: «The Chedi Andermatt», mit 123 Zimmern und Suiten. GaultMillau-Chef Urs Heller: «Samih Sawiris hält, was er verspricht. Er hat uns ein aussergewöhnliches Hotel versprochen, mit viel alpinem Lifestyle und guten Restaurants. Das Versprechen ist eingelöst: ‹The Chedi Andermatt› gehört heute zu den besten Adressen der Alpen. Es ist GaultMillaus ‹Hotel des Jahres 2017›.» Samih Sawiris: «Diese Anerkennung ist die Krönung unserer zehnjährigen Arbeit. Wir freuen uns alle gewaltig darüber!»

 

Mit dem iPad ins Bett

«Chedi»schickte seinen Star-Architekten nach Andermatt: Jean-Michel Gathy. Bei ihm ist alles immer etwas höher oder länger als üblich. Die 123 Zimmer und Suiten sind drei Meter hoch, Lobby und Lounge noch höher, und faszinierend ist auch die Länge des Pools: 35 Meter! Holz und Naturstein sind die wichtigsten Materialien, die Gesellschaftsräume, darunter eine «Cigar Library», verströmen lässige Eleganz. Kein Zimmer ist kleiner als 52 Quadratmeter, und ins Bett geht man mit dem iPad: Es steuert Licht, Jalousien, Temperatur, TV-Geräte und lässt das Cheminée flackern. In den Suiten fehlt selbst ein gut dotierter Weinschrank nicht.

 

Schlemmen – mit einem «Touch of Asia»

«Hotel des Jahres» wird man nur mit einer erstklassigen Küche. Die «Chedi»-Köche sind weit gereist. Dietmar Sawyere, in Australien gross geworden, setzt vor allem auf asiatische Chefs. Sushi-Master Taniguchi Kazuki und Teppanyaki-Chef Yoshizumi Yutaro bürgen in «The Japanese Restaurant» für Authentizität und holen sich den 16. Punkt. Selbst einen Sake-Master gibts: Arman Jafri hat in Japan die schwierigen Prüfungen bestanden und ist der erste und einzige Sake-Sommelier im Land. Auch im grossen «The Restaurant» (15 GaultMillauPunkte). ist die asiatische Küche fantastisch: Sawyere holt seine Chefs aus Japan, Indien und Vietnam, lässt sie fast so authentisch woken und grillieren wie zu Hause. Veredelte Urner Küche gibts natürlich auch, inklusive einer ziemlich deftigen «Urner Chässuppä». Herzstück im «The Restaurant»: ein gläserner Käseturm, fünf Meter hoch! Im Winter gibts auch Fondue. Draussen auf dem Courtyard, in einem kleinen Chalet, moitié- moitié und auf Wunsch auch mit Trüffel.

 

Spa, Ski, Bike & Golf

Das Sportangebot ist beeindruckend: Der Spa ist 2400 Quadratmeter gross und lässt keine Wünsche offen. Golfer schwärmen vom neuen Kurt-Rossknecht-Platz und sind bereit, den Kampf mit dem Wind aufzunehmen. Biker meistern die umliegenden Pässe, und Skifahrer treffen sich im eleganten «Living Room»: «Ski-Butler» servieren erst eine heisse Schokolade, bringen die vorgeheizten (!) Skischuhe und schultern die Bretter zur Bahnstation. Neuer Treffpunkt der Langläufer (Winter) und Golfer (Sommer): «The Club House», ein schickes Restaurant mit «Chedi»-Küche beim Doppelgreen 9 und 18.

 

Das «Chedi»-Wohlfühlambiente

Im «The Chedi Andermatt» fühlt sich der Gast auf Anhieb wohl. Dafür sorgen 180 meist noch sehr junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. General Manager Jean-Yves Blatt, in den Bergen und in der Luxusklasse zu Hause (vorher: Grand Hotel Park, Gstaad BE), bildet sie hervorragend aus. Sie sorgen für den lässigen «Chedi»- Lifestyle. Und der hat weltweit Erfolg. Jean-Yves Blatt: «Unser Erfolg liegt im ‹Chedi›-Spirit. In der perfekten Verbindung des ungewohnten Miteinanders von alpinem Chic und asiatischem Ausdruck. In der Kraft und Ruhe der umliegenden Bergwelt. In der Sorgfalt und im einzigartigen Service unserer Mitarbeitenden. Und nicht zuletzt – oder allem voran? – im fast unendlichen kulinarischen Genuss.»